in Facebook Marketing

Studie: Die wirkungsvollsten Facebook Statusupdates

Von adbites am 25. Januar 2011

Social Media Marketing ist wesentlich mehr als das einfache „Bespaßen“ einer zufällig zusammengefundenen Truppe von Fans auf einer Facebook Seite. Am Ende des Tages zählt für Marken nicht, dass sie überhaupt ein Update auf ihre Facebook Seite gestellt haben, sondern wie dieses Update die User zur Interaktion gebracht hat. Haben User den „Gefällt mir“ Button gedrückt, haben sie gar einen Kommentar zum Post angegeben, oder haben sie das Update erst gar nicht gelesen? Spätestens seit Facebook den Administratoren von Seiten Einblicke in die Statistik von einzelnen Statusupdates gibt, kommen wir genauen Zahlen zur Wirkung von Updates näher.

Essentiell für die Wirkung von Statusupdates sind zwei Fragen: Was posten wir und wann posten wir es? Um diese Fragen mit Antworten zu füllen, haben wir die Statusupdates an insgesamt 60.000 Fans analysiert und Daten zu Impressionen, „Gefällt mirs“ und Kommentaren erhoben. Diese Daten haben wir mit den folgenden Diagrammen visualisiert, so dass vereinfacht sichtbar wird, wie Statusupdates auf Facebook besser geplant werden können.

Wie wirkungsvoll sind die einzelnen Contenttypen?

Unsere Auswertung zeigt deutlich, dass gepostetes Bildmaterial die größte Resonanz erzeugt. Gleich dahinter liegt Videomaterial und den Abschluss bildet eine reine Textnachricht. Besonders effektiv ist dabei der Upload eines Bildes/Fotos mit entsprechender Textanmerkung. Abhängig ist die Resonanz der Community selbstverständlich immer vom geposteten Material. Eine Werbeanzeige als Bild zu posten macht keinen Sinn und wird eher in einem Absinken der Fanzahlen resultieren.

Welche Tageszeit ist am effektivsten?

Eine Frage, die sich vor Jahren schon viele Pro-Blogger gestellt haben. Gerade durch das Absinken von Seiten-Updates in den Statusmeldungen des Users gewinnt diese Frage an Relevanz. Posten wir ein Update und der User erscheint erst Stunden später auf der Plattform, so liegen zwischen dem ersten angezeigten Update und unserem Statusupdate unzählige andere Posts auf der Timeline des Users. Er müsste relativ weit nach unten scrollen um unser Update überhaupt zu entdecken.

Die Grafik zeigt einen klaren Vorteil von abendlichen Updates, gefolgt von denen am Morgen. Der Nachmittag liegt weit hinten, was mit dem normalen Tagesablauf des „Otto-Normal-Bürgers“ zu erklären ist. Morgens im Büro wird häufig gesurft, aber Abends haben wir genug Zeit und Ruhe um die neuesten Meldungen zu erfassen. Der Nachmittag ist häufig von der Rückfahrt von der Arbeit und den täglichen Verrichtungen wie Einkäufen, Haushalt und Co. belegt.

Welche Wochentage bieten die meiste Resonanz?

Auch Wochentage können einen starken Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg eines Status-Updates haben. Unsere Studie zeigt, dass Updates an Freitagen eine wesentlich höhere Resonanz bieten, als an anderen Tagen. Auch hier hilft es, sich in die Situation und den Tagesablauf des Users zu versetzen. Die Wochenenden sind meist für Freunde, Familie und Aktivitäten verplant. Freitags jedoch haben viele Arbeitnehmer früher Feierabend und kommen dementsprechend eher dazu, sich um die Erledigung der täglichen Verrichtungen zu kümmern. Zwischen dem Arbeitstag und der Abendplanung liegt nun wertvolle Zeit, die durchaus bei Facebook verbracht wird.


Geschrieben von

adbites_boxed

adbites

adbites ist eine spezialisierte Social Media Agentur und lässt sich hier gerne unter die Gedankenhaube schauen. 2007 gegründet bietet adbites Marken und Unternehmen alle Services rund um die effektive Betreuung von Social Media Kanälen.


Kommentare


Tipp: Wähle einige Buchstaben aus und bring sie durch clevere Zusammenstellung in eine sinnvolle Reihenfolge. Mit etwas Glück und großem Knobelspaß entsteht daraus schon bald ein toller Kommentar.